BierWandern

Wanderungen zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

Seelandschaft, jpg 15kb

Bielersee

Auf den Spuren der Juragewässerkorrektion

Ausgangsort

Lüscherz

Ziel

Biel

Bier

Seeland Bräu

Wanderzeit

3 ½ Std, auf 100 m, ab 110 m

Anforderungen

Wanderung

Karte

Blatt 232 (Vallon de St-Imier)

Wegbeschreibung

Haltestelle Lüscherz (446m) - Hagneckkanal - Mörigenbucht - Lattrigen - Nidau - Nidau-Büren-Kanal - Zihlkanal - Biel (437m)

Lüscherz liegt an der Bahnlinie Biel - Ins (Halt auf Verlangen). In Biel fährt dieser Zug ab Gleis 11, das zwischen Gleis 7 und 9 ist.

Die Haltestelle Lüscherz befindet sich an einem Waldrand weit ausserhalb vom Ort. Man folgt dem Wanderweg Richtung Lüscherz-Dorf durch den Wald. Nach ca. 15 Minuten zweigt man in einem spitzen Winkel nach rechts ab auf den Wanderweg nach Seerain. Der Wegweiser ist schlecht sichtbar. Der Weg verläuft jetzt nach Nordosten oberhalb einer Kante. Nach einer weiteren Viertelstunde zweigt man ab nach Hagneck-Burg. Auf einem guten Weg geht es einen steilen Hang hinunter zum Waldrand. Ab Hagneck-Burg folgt man für den Rest dieser Wanderung dem Uferweg nach Biel.

Kurz nach Burg erreicht man den Hagneckkanal. Das Bielerseekraftwerk an der Mündung wurde 2015 erneuert. Es produziert jetzt 40% mehr Strom. Gleichzeitig wurde das umliegende Gelände ökologisch aufgewertet. Mit der Zeit entsteht ein neuer Auenwald. Man geht am Maschinenhaus vorbei, dann nach rechts zu einem Aussichtspunkt hinauf. Dort hat man einen guten Überblick über das Kraftwerk und die Umgebung

Bis zur Mörigenbucht ist das Seeufer meistens unverbaut. Schilf und alte Bäume säumen den Weg. Am Strand findet man manchmal Muschelschalen. Später verläuft der Weg streckenweise hinter Villen und Ferienhäusern. Aber dazwischen hat man immer wieder einen schönen Blick auf den See und zum Chasseral.

In Lattrigen geht man ein kurzes Stück aufwärts und kann so die Aussicht über den See von oben geniessen. Dann geht es hinunter zum Infostand der Unterwasserarchäologie und weiter zum von Rütte-Gut, dessen Park jetzt für das Publikum geöffnet ist. Zum Gut gehört unter anderem ein Biobetrieb mit Hofladen.

Je mehr man sich Biel nähert, um so zahlreicher werden die Strandbäder.

In Nidau ist das Ufer wieder durchgehend öffentlich zugänglich. Bald erreicht man den Nidau-Büren-Kanal, dem man ein Stück weit landeinwärts folgt. In Nidau Beunden überquert man ihn und geht auf dem anderen Ufer zurück zum See. Man geht an einem weiteren Strandbad und einem Park vorbei zu einem Bootshafen. Am Ende des Hafens geht man nach links am Hafenkran vorbei auf einen breiten Kiesweg. Bald sieht man geradeaus ein weisses Haus angeschrieben mit "Bistro Auberge Brasserie", das Lago Lodge mit der Seelandbrauerei.

Im Bistro des Lago Lodge Nidau wird das Seelandbräu gebraut und ausgeschenkt.

Rückfahrt

Man geht durch die Gartenwirtschaft an der Längsseite des Bistro und weiter bis zum Zihlkanal. Man folgt ihm nach rechts bis zur nächsten Brücke. Man überquert den Kanal und geht dann alles geradeaus zum Bahnhof Biel. Vom Bistro zum Bahnhof braucht man ca. 10 Minuten.

Angaben vom Mai 2015

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer