BierWandern

zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

navigation mobil
Berg, jpg 17 kb

Challflue

Hügel und Grate

Ausgangsort

Wisen SO

Ziel

Eptingen

Bier

Braui 47 Grad Nord

Wanderzeit

4 ¾ Std, auf 620 m, ab 740 m

Anforderungen

Bergtour

Karte

Blatt 224 (Olten)

Wegbeschreibung

Wisen SO (684 m) - Birenmatt - Flueberg (935m) - Birenmatt (auch Birmatt) - Wisnerhöchi - Hauenstein (690m) - Kesselberg - Ifleterberg (969m) - Challflue - Challhöchi - Bergwirtschaft Kallhof - Eptingen (560m)

Die Haltestelle "Wisen SO Kirche" erreicht man mit dem Postauto ab dem Bahnhof Olten.

Bei dieser Haltestelle hat es einen Wanderwegweiser ohne Text. Man folgt dem Wanderweg dorfauswärts Richtung Süden. Nach einer kurzen Asphaltstrecke gelangt man zuerst auf einem Feldweg und dann durch den Wald auf die Ostseite des Fluebergs. Kurz vor dem Waldrand sollte laut Karte ein direkter Weg auf den Gipfel führen. Der ist aber stark zugewachsen. Wer keine Lust hat auf einen Aufstieg im dichten Gestrüpp mit vielen Himbeeren, geht weiter bis zur Birmatt. Von hier erreicht man den Aussichtspunkt auf dem Flueber, die Wisnerflue auf einem schönen Weg. Kurz vor dem Gipfel hat es ein paar Meter, die Trittsicherheit verlangen. Vom Bänkli auf dem markanten Felsgipfel sieht man weit über den Faltenjura.

Vom Gipfel geht man zurück zur Birmatt und folgt von dort dem Wanderweg zum Hauenstein. Er führt auf und ab, durch Wiesen und Wald zur Postautohaltestelle Hauenstein Löwen.

Von Hauenstein folgt man dem Wanderweg Richtung Challhöchi. Er führt stetig bergauf. Bei zwei Abzweigungen gibt es mehrere Möglichkeiten Richtung Challhöchi zu gehen. Man nimmt jeweils die Variante Richtung Schmutzberg. So gelangt man auf einen Pass östlich des Ifleterbergs. Hier verlässt man den Wanderweg und folgt einem schmalen aber gut sichtbaren Pfad über den Grat zum Ifleterberg und weiter zur Challflue. Ab und zu hat es neben dem Weg eine senkrechte Felswand mit einer schönen Aussicht. Der Abstieg von der Challflue ist etwas steil und ruppig. Der Weg endet am Waldrand bei einer ehemaligen Panzersperre. Man geht neben den drei Reihen Metallpfosten bergab bis zu einem Feldweg und dann nach rechts.

Dann geht man ein paar Schritte auf dem Wanderweg Richtung Belchenflue und sieht bald die Bergwirtschaft Kallhof, wo man Bier der Braui 47 Grad Nord geniessen kann.

Vom Kallhof folgt man dem Wanderweg nach Eptingen. Über Wiesen mit Hochstammkirschbäumen und durch Wald erreicht man das Dorf Eptingen.

Abkürzungen

Wenn man den Abstecher auf den Flueberg auslässt, ist die Tour ½ Std kürzer.
Wenn man vom Hauenstein auf dem direkten Weg zur Challhöchi geht statt über den Grat, ist die Tour ½ Std kürzer und wird als Wanderung statt als Bergtour eingestuft.
Ab der Haltestelle Hauenstein Löwen dauert die Tour über den Gratweg 2 ¼ Std.

Rückfahrt

Von der Bergwirtschaft Kallhof nach Eptingen braucht man ¾ Std
Von Eptingen gibt es Postautoverbindungen zum Bahnhof Sissach.

Link zu dieser Wanderung

Angaben vom Juli 2019

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer