BierWandern

Wanderungen zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

Felsblöcke, jpg 31 kb

Gorges de Covatanne

Links und rechts der Schmalspurbahn

Ausgangsort

Valeyres-sous-Montagny

Ziel

Sainte-Croix

Bier

Bière trois dames

Wanderzeit

3 ¾ Std, auf 720 m, ab 100 m

Anforderungen

Wanderung

Karte

Blatt 241 (Val de Travers)

Wegbeschreibung

Valeyres-sous-Montagny (450) - Vuiteboeuf - Gorges de Covatanne - Sainte-Croix (1066m)

Valeyres-sous-Montagny liegt an der Bahnlinie Yverdon - Sainte-Croix (Halt auf Verlangen), die man auf dieser Wanderung ein paar Mal kreuzt.

Man kann diese Tour kombinieren mit der Bergtour über die Aiguilles de Baulmes. (Übernachtung im Hôtel de France).

Vom Bahnhof Valeyres-sous-Montagny folgt man dem Wanderweg nach Sainte-Croix (Wegweiser an der Strasse). Man durchquert das Winzerdorf und geht dann ein Stück weit durch das Tal der Brine. Bei einer Abzweigung bleibt man auf dem geteerten Strässchen (Markierung am Boden) und geht nach rechts unter der Bahnlinie durch in den Bois de Lily.

Auf einer Waldlichtung geht man am Hof Mornens vorbei. Wieder im Wald kommt man zum Refuge des Crêts mit einem schönen Picknickplatz. Dann geht es weiter zum Waldrand, wo man wieder einmal die Bahnlinie überquert. Hier gibt es zwei Wege nach Vuiteboeuf. Man geht nach links zum Bahnhof und dann nach rechts über das Feld nach Vuiteboeuf. An der Kirche vorbei geht man ein kurzes Stück neben einer vielbefahrenen Strasse zum Eingang in die Schlucht.

Unter einem Torbogen durch geht es aufwärts. Neben dem breiten Weg sprudelt der Fluss Arnon. Etwa auf halber Höhe des Schluchtweges zweigt ein kurzer Weg nach rechts ab zu einem Picknickplatz hinunter. Dort hat es ein paar Tuffsteinbrocken. Man kann auf ihnen rumkraxeln und unten durchkriechen. Wenn man von den Steinen nicht direkt zum Wanderweg zurück steigt, sondern ein paar Meter auf dem anderen Weg flussaufwärts geht, kommt man zu einer Felswand mit Tropfsteinen. Von dort führt ein Weg in einem Bogen zum Wanderweg hinauf. Bald kommt man zu einem Trinkwasserbrunnen vom SAC. Die Schlucht wird immer enger und wilder. Der Weg ist aber so gut, dass man die Wasserfälle, Strudeltöpfe und Felswände ausgiebig anschauen kann.

Am oberen Ende der Schlucht hat es eine Kläranlage. Bei der zweiten Abzweigung nach der Kläranlage hat es zwei Wege nach Sainte-Croix, hier nimmt man den Weg nach links. Bald wird die Landschaft weit. Man kommt zu einer Kreuzung von zwei Wiesenwegen ohne Markierung. Hier geht man geradeaus. Nach einer Abzweigung mit Wegweiser folgt eine zweite ohne. Hier geht man nach links. Bald erreicht man das Bahngleis. Man folgt ihm bis zum Bahnhof von Sainte-Croix.

Das Bière trois dames gibt es in einigen Restaurants in Sainte-Croix. Ich beschreibe hier den Weg zum Hôtel de France, weil es dort vier verschiedene Sorten gibt und weil man übernachten kann: Man geht durch die Rue de la Sagne zur Av. des Alpes hinauf und dann schräg rechts zum Hôtel de France, ca. 5 Minuten vom Bahnhof.

historische Variante

Vom Bahnhof Vuiteboeuf kann man auf der alten Salzstrasse nach Sainte-Croix wandern. Sie ist zusätzlich zu den gelben Markierungen mit braunen Wegweisern (Voie historique) markiert. Unterwegs sieht man Gleise und Treppenstufen, die in den felsigen Boden gehauen wurden, um die schweren Fuhrwerke im steilen Gelände zu sichern. Leider muss man auf dieser interessanten Strecke dreimal eine vielbefahrene Strasse überqueren. Die letzten 1 ½ km verlaufen auf dem Trottoir neben dieser Strasse. Beim Musée des Arts et Sciences verlässt man den Wanderweg, geht geradeaus und dann durch die Rue des Rasses zum Hôtel de France. Diese Route ist 25 Minuten länger als der Weg durch die Schlucht.

Rückfahrt

Die Bahnfahrt nach Yverdon ist ein spezielles Erlebnis. Auch die Fahrt mit Postauto und Bahn über den Col des Etroits und durch das Val de Travers sind schön.

Angaben vom Mai 2012

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer