BierWandern

Wanderungen zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

Wiese und Bäume, jpg 26kb

Höhronen

Ein waldiger Bergrücken zwischen Zürichsee und Ägerisee

Ausgangsort

Biberbrugg

Ziel

Unterägeri

Bier

Chrüzmühli Bier

Wanderzeit

5 Std, auf 690 m, ab 790 m

Anforderungen

Wanderung

Karte

Blatt 236 (Lachen), Blatt 235 (Rotkreuz)

Wegbeschreibung

Biberbrugg (830m) - Wildspitz (1205m) - Dreiländerstein - Chlausenchappeli (1089m) - Muetegg (1210m) - Mangelhöhe - Bruustweid - Hintertann - Unterägeri (729m)

Biberbrugg erreicht man mit dem Zug von Wädenswil, Pfäffikon SZ, Einsiedeln und Arth Goldau.

Direkt beim Bahnhof Biberbrugg beginnt der schmale Kiesweg auf den Dreiländerstein. Über eine moorige Wiese erreicht man den Waldrand. Durch einen Wald voll Heidelbeersträucher geht es dann bergauf zum Pt. 1061 auf dem Grat. Über die Tomlislochhöchi geht man auf den Wildspitz. Ein Tisch, Bänke und ein wenig Aussicht laden zur Pause ein. Dann geht man noch ein paar Meter weiter zum Dreiländerstein an der Grenze der Kantone Schwyz, Zug und Zürich. Der historische Grenzstein mit Wappen steht ein paar Meter unterhalb des Grates.

Vom Dreiländerstein geht man weiter über den Grat durch den schönen Wald zum Chlausenchappeli. Wenn auf einem Wegweiser das Chlausenchappeli nicht erwähnt ist, folgt man dem Weg Richtung Raten.Ab und zu hat man bei einer Waldlücke Aussicht auf das Hochmoor Rothenthurm. 1987 wurde die Rothenthurminitiative zum Schutz der Moore angenommen, einer der seltenen Abstimmungserfolge für den Naturschutz in der Schweiz.

Vom Chlausenchappeli folgt man dem Wanderweg via Abschwändi auf die Mangelihöhe (auf der Karte Mangelhöhe). Er führt über eine Wiese mit einer weiten Aussicht. Kurz nach zwei roten Bänklein hat es eine Panoramatafel. In Abschwändi trifft man auf den Alpenpanoramaweg (grüne 3 auf dem Wegweiser) und den Panoramaweg Ägerital. Die Beschilderung von hier bis Unterägeri ist etwas uneinheitlich. Meist steht Unterägeri auf dem Wegweiser, wenn nicht, folgt man den Panoramawegen. Von Abschwändi aus geht es kurz bergauf und dann über die Muetegg auf einem Grat zur Mangelihöhe.

Von der Mangelihöhe geht man über Bruustweid und Hintertann nach Unterägeri. Nach dem Grat geht es auf einem breiten Waldweg unter der Bruusthöchi durch. Links hat man eine prächtige Aussicht und rechts vom Weg hat es interessante Felsformationen. Bei der Bruustweid hat es einen Picknickplatz mit Panoramatafel. Etwa 10 Minuten später teilt sich der Weg. Ein Schild mit einer wandernden Person zeigt geradeaus, der Panoramaweg Ägerital führt schräg hinauf. Kurze Zeit später treffen die beiden Wege wieder zusammen. Der untere führt an der Wanderhütte Grümel mit Beizli (offen am Wochenende) vorbei. Auf dem oberen Weg am Waldrand hat man etwas mehr Aussicht.

Ab Hintertann geht es ein Stück weit auf einer Asphaltstrasse. Sie führt an der Bergwirtschaft Kistenpass vorbei, die am Wochenende offen hat. Ab Hinterwiden geht es wieder auf Naturbelag weiter auf dem Wanderweg nach Unterägeri Dorf. Nach einem kurzen Aufstieg geht man durch eine Wiese mit viel Aussicht über den Ägerisee zum Dorf hinunter und dann meist auf Fusswegen zur Seestrasse.

Man überquert die Seestrasse und geht weiter auf der Höfnerstrasse bis zur Bäckerei Chrüzmühli, wo man das Chrüzmühli Bier geniessen kann.

Rückfahrt

Man geht zurück zur Seestrasse und dann nach links zur Bushaltestelle Unterägeri Zentrum mit Buslinien nach Zug und Sattel. Beides sind schöne Busfahrten. Nach Zug fährt man über Allenwinden mit viel Aussicht (auf der rechten Seite sitzen). Nach Sattel fährt man am Ägeriseeufer entlang (umsteigen in Oberägeri).

Links zu dieser Wanderung

Angaben vom Juli 2013

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer