BierWandern

Wanderungen zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

Wegweiser, jpg 17 kb

Irchel Hochwacht

Ein Bach und drei Flüsse

Ausgangsort

Embrach Dreispitz

Ziel

Naturzentrum Thurauen, Flaach

Bier

Euelbräu

Wanderzeit

4 ½ Std, auf 440 m, ab 510 m

Anforderungen

Wanderung

Karte

Blatt 215 (Baden)

Wegbeschreibung

Embrach Dreispitz (422m) - Haumüli - Berghof - Rorbas - Tössegg - Teufen - Hörnli - Irchel Hochwacht (668m) - Talcher - Ziegelhütte - Naturzentrum Thurauen, Flaach (344m)

Die Haltestelle Embrach Dreispitz liegt an der Postautolinie Zürich Flughafen - Embrach Bahnhof.

Der Wanderwegweiser ist von der Haltestelle aus nicht sichtbar. Er steht am Ende des kleinen Parks.

Vom Dreispitz folgt man dem Wanderweg zur Haumüli. Nach ein paar Schritten neben der Strasse verläuft er am Ufer des Wildbachs, der hier ganz harmlos aussieht. Durch eine kleine Schlucht erreicht man das Naturschutzgebiet Haumüli mit einem Weiher, Sumpfwiesen und einer alten Mühle.

Es gibt einen direkten Weg Haumüli - Rorbas. Dieser verläuft aber zu einem grossen Teil neben einer vielbefahrenen Strasse. Darum folgt man hier dem Wanderweg Richtung Petersboden. Es geht bergauf durch den Wald und dann über eine Wiese mit Aussicht über das untere Tösstal. Nach einem kurzen Stück auf einer Autostrasse geht man rechts hinunter nach Rorbas, wo man dem Wildbach noch einmal kurz begegnet.

Dann geht man weiter zur Tössegg, wo die Töss in den Rhein fliesst. Wenn man die beiden Flüsse sehen will, steigt man vom Wegweiser ein paar Treppenstufen hinunter. Dann geht man wieder zurück und folgt dem Wanderweg nach Teufen. Nach einem kurzen Aufstieg erreicht man das schmucke Winzerdorf und folgt dann dem Wanderweg zur Irchel Hochwacht. An einem Hofladen in Oberteufen vorbei geht es zum Waldrand. Im Aufstieg durch den Wald kommt man an einer kleinen Höhle vorbei. Auf dem Aussichtspunkt Hochwacht ist ein grosser Picknickplatz.

Von der Hochwacht folgt man dem Wanderweg Richtung Ziegelhütte. Es geht durch den Wald hinunter und am Hof Talcher vorbei zum nächsten Waldrand. Dort zweigt man nach links ab nach Streubisalmend. Man geht zum Rhein hinunter und folgt dann dem Ufer flussaufwärts. Der schmale Weg im steilen Uferwald ist im Normalfall problemlos zu begehen. Im Winter ist er oft vereist. An einer Gärtnerei vorbei erreicht man die Postautohaltestelle Ziegelhütte.

Man überquert die Strasse und folgt dem braunen Wegweiser zum Naturzentrum Thurauen. In der Ausstellung wird man informiert über die Renaturierung der Thurmündung. Auf einem kurzen Rundgang kann man durch den Auenwald spazieren. Im Restaurant Rübis&Stübis gibt es Euelbräu. Und gleich daneben befindet sich ein Schwimmbad.

Abkürzung

Man kann diese Wanderung in Oberteufen beginnen. Sie wird dann 2 ½ Std kürzer. Man geht von der Haltestelle ein paar Schritte in Fahrtrichtung und dann nach rechts. So erreicht man den Wanderweg auf die Hochwacht.

Rückfahrt

Man geht zurück zur Postautohaltestelle Ziegelhütte an der Linie Winterthur - Rafz. Beide Strecken sind sehr schöne Postautofahrten.

Angaben vom September 2014

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer