BierWandern

Wanderungen zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

Detail einer Fassade, jpg 19 kb

Obersimmental

Hausweg

Ausgangsort

Stöckli

Ziel

Lenk

Bier

Simmentaler

Wanderzeit

2 ¾ Std, auf 270 m, ab 170 m oder
3 ¾ Std, auf 520 m, ab 420 m

Anforderungen

Wanderung

Karte

Blatt 263 (Wildstrubel)

Wegbeschreibung

Stöckli (967m) - St. Stephan - Matten - Boden - Ägerten - Lenk (1068m)

Stöckli liegt an der Bahnlinie Zweisimmen - Lenk (Halt auf Verlangen).

Im Simmental gibt es unzählige stattliche Häuser, deren Fassaden reich verziert sind mit Malereien und Schnitzereien. Für den Hausweg wurden einige dieser Häuser vom Berner Heimatschutz mit einer Beschreibung versehen und nummeriert. Auf der hier beschriebenen Strecke kommt man an den Häusern Nr. 20 bis Nr. 29 vorbei. Auf Hauswege kann man einen Prospekt mit Angaben zu den Häusern bestellen. Im Prospekt hat es eine Wegskizze, die aber für die Orientierung unterwegs nicht genügt. Auf der Website findet man ausserdem eine Google Map, wo die nummerierten Häuser eingezeichnet sind und eine App für Smartphones. Die Route ist mit braunen Wegweisern markiert. Die Markierung ist nicht überall gut, und zwischen St. Stephan und Matten stimmen die Wegweiser nicht mit der Skizze in Prospekt und Google Maps überein. Der grösste Teil der Strecke verläuft auf Hartbelag mit Autoverkehr. Trotzdem ist es eine schöne Wanderung mit Blick auf das Wildstrubelmassiv und die benachbarten Berge. Bei der Zeitangabe handelt es sich um die reine Wanderzeit.

Vom Bahnhof Stöckli folgt man dem Obersimmentaler Hausweg nach Lenk. Man überquert die Simme und geht flussaufwärts. Kurz nach einem Skilift überquert man die Simme wieder und unterquert dann die Bahnlinie. Nach einem kurzen Aufstieg hat es in einer flachen Wiese einen Wegweiser, der etwas verdreht ist. Am Silo des nächsten Bauernhauses sieht man aber eine Markierung, die den Weiterweg anzeigt. So erreicht man die Hauptstrasse und das Haus Nr. 20.

Man geht weiter nach Grodey und gelangt zur Gastwirtschaft zum Adler (Haus Nr. 21). In der Gaststube hat man die Gelegenheit, einen Blick ins Innere des Hauses zu werfen. Kurz nach dem Adler zweigt man nach links ab und geht hinauf nach Bifang. Beim Haus Nr. 24 teilt sich die Route.
Variante 2 ¾ Std: Man folgt dem braun beschilderten Weg direkt nach Matten. Er führt zur Hauptstrasse hinunter und verläuft dann auf dem Velostreifen bis zum Haus Nr. 26.
Variante 3 ¾ Std: Man geht zum Haus Nr. 25 und weiter bergauf bis zur nächsten Wanderwegkreuzung. Dort geht man nach rechts durch den Senggiwald (1200m) nach Mattehalte und von dort rechts hinunter nach Matten. Wenn man die Häuser Nr. 26 und 27 anschauen will, geht man von hier ein kurzes Stück auf dem Hausweg Richtung Zweisimmen und wieder zurück.

Von Matten geht man weiter auf dem Hausweg nach Lenk. Er verläuft in einem Hang teils auf Strässchen, teils auf Fusswegen bis Innere Bleike. Dort zweigt man nach rechts ab. Beim Bahnhof Boden überquert man die Bahnlinie. Nach einem kurzen Stück neben dem Gleis zweigt man wieder nach rechts ab und überquert die Simme. Dann geht es ein paar Schritte hinauf zum Haus Nr. 28. Noch ein paar Schritte weiter bergauf erreicht man die Mittlere Aegertenstrasse. Hier geht man nach links. Man folgt der Mittleren Aegertenstrasse am Haus Nr. 29 vorbei. Kurz darauf mündet von links ein Wanderweg nach Lenk ein. Auf diesem Wanderweg gelangt man direkt zum Hotel Kreuz, wo man das Simmentaler Bier trinken kann.

Rückfahrt

Vom Hotel Kreuz zum Bahnhof Zweisimmen braucht man fünf Minuten.

Angaben vom November 2015

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer