BierWandern

Wanderungen zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

Moorlandschaft, jpg 19 kb

Rapperswil

Auf Umwegen durch eine hügelige Landschaft

Ausgangsort

Rüti

Ziel

Rapperswil

Bier

Rappi Bier Factory

Wanderzeit

5 ¼ Std, auf 360 m, ab 420 m

Anforderungen

Wanderung

Karte

Blatt 226 (Rapperswil)

Wegbeschreibung

Rüti (482) - Tannertobel - Fägswil - Grossweiher - Honegg - Chraueren - Lütschbach - Eggwald - Chälenstich - Wagen - Ankenloch - Wurmsbach - Rapperswil (409)

Rüti erreicht man mit der Zürcher S-Bahn.

Die Strecke ist nicht überall gut markiert. Vor allem die Wegweiser sind zum Teil mangelhaft. Der Wanderweg vom Waldrand oberhalb Fägswil bis zur Strasse nach dem Grossweiher ist auf der Wanderkarte (Ausgabe 2005) nicht rot eingezeichnet.

Der Bahnhof Rüti hat zwei Unterführungen, in denen unterschiedliche Wanderwege beginnen. Man nimmt die Unterführung, die näher beim Kiosk ist und folgt dem Wanderweg nach Fägswil. Zuerst führt er durch Industriegelände und dann am Recyclingcenter vorbei, was nicht speziell schön ist aber ganz interessant. Nach einer Viertelstunde ist man plötzlich im wilden Tannertobel in einer ganz anderen Welt. Man folgt der Jona flussaufwärts, die sich hier tief in die Nagelfluh eingegraben hat. Dann geht es über einen kurzen, steilen Aufstieg auf eine Ebene und weiter nach Fägswil.

In Unterfägswil geht man Richtung Oberfägswil bis man kurz nach einem Schulhaus nach rechts abzweigt Richtung Grossweiher. Beim nächsten Bauernhaus (Alpkäseverkauf) geht man geradeaus. Kurz darauf zweigt man nach rechts ab, Richtung Weiher.

Der Weg führt nach einer Linkskurve an einem kleinen Naturschutzgebiet vorbei zum Waldrand. Beim Wegweiser kurz vor dem Waldrand verlässt man den Wanderweg und geht nach links an einem Bänkli vorbei in den Wald. Man folgt dem Pfad bis er in eine asphaltierte Strasse mündet. (Hier merkt man, dass man trotzdem auf einem Wanderweg war. Denn in die Richtung, aus der man kommt, zeigt ein Wanderwegweiser nach Neu York.) Man folgt der Asphaltstrasse nach rechts. Beim nächsten Wanderwegweiser zweigt man nach links ab und geht zum Grossweiher, der kein Weiher ist, sondern ein wunderschönes Ried mit ein paar kleinen Tümpeln. Man geht rechts um das Ried herum, zuerst Richtung Niggital und bei der nächsten Abzweigung Richtung Widenriet bis zur nächsten Asphaltstrasse. Dort geht man nach rechts Richtung Eschenbach. Bald verlässt man die Strasse und geht via Honegg nach Chraueren (immer noch Richtung Eschenbach). Bevor man den Lattenbach überquert, kann man einen kurzen Abstecher nach links zu einem schönen Wasserfall machen.

Nach der Brücke über den Lattenbach ist der Weg nicht gut sichtbar. Er führt zur hölzernen Scheune am oberen Rand der Wiese hinauf. Von dort geht es weiter nach Lütschbach (immer noch Richtung Eschenbach). Im Dorf zweigt man nach rechts ab, durchquert dann ein kleines Tal und geht zum Eggwald hinauf. Auf seinem Grat verlässt man den Wanderweg, der nach Eschenbach führt und folgt dem Wanderweg zum Chälenstich. Dort überquert man die Strasse und geht weiter nach Wagen. Bei klarem Wetter hat man eine schöne Aussicht ins Wägital und die umliegenden Berge.

Von Wagen folgt man dem Weg nach Wurmsbach. Im Wald beim Ankenloch fehlt ein Wegweiser. Dort geht man nach rechts. In Wurmsbach überquert man die Bahnlinie und geht auf dem Strandweg zum Bahnhof Rapperswil.

Im Bahnhof Rapperswil geht man durch die Unterführung (dort hängt ein Stadtplan) und dann rechts zwischen Avec und Post in die Güterstrasse. Man folgt ihr bis zur Neuen Jonastrasse. Dieser folgt man nach rechts. Beim alten Zeughaus geht man nach rechts in die Schönbodenstrasse. Nach ca. 15 Metern geht man nach links ins ehemalige Zeughausareal. An der Brockenstube vorbei gelangt man zur Rappi Bier Factory, wo man ein Swiss Pale Ale mit dem Namen Wanderlust trinken kann.

Rückfahrt

Vom Zeughaus fährt ein Bus zum Bahnhof Rapperswil.

Angaben vom Juni 2010

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer