BierWandern

zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

navigation mobil
Wasserfall, jpg 25 kb

Schauenberg

Tobel, Wasserfälle und Aussicht

Ausgangsort

Kollbrunn

Ziel

Elgg

Bier

Nachbarbräu

Wanderzeit

5 Std, auf 700 m, ab 660 m

Anforderungen

Wanderung

Karte

Blatt 216 (Frauenfeld)

Wegbeschreibung

Kollbrunn (493m) - Tüfels Chilen - Bäner Giessen - Wolfbrunnen - Hand - Schauenberg (890m) - Farenbachtobel - Elgg (536m)

Kollbrunn liegt an der Bahnlinie Winterthur - Rüti durch das Tösstal.

Ein dichtes Netz von Wanderwegen führt auf den Schauenberg. Darum trifft man unterwegs Wegweiser an, von wo man in mindestens zwei Richtungen auf den Schauenberg gelangt.

Vom Bahnhof Kollbrunn folgt man dem Wanderweg über den Gratweg zur Tüfels Chilen. Sobald man die letzten Häuser von Kollbrunn hinter sich gelassen hat, geht man durch den Wald und bald verläuft der Weg über einen Grat. Er ist zwar nicht sehr hoch aber vor allem bei Nässe braucht es etwas Trittsicherheit. Am Ende des Grates geht man zum Bänbach hinunter und folgt ihm ein Stück bachaufwärts. Bald zweigt der Weg zum Naturschutzgebiet Tüfels Chilen nach rechts ab. Zuerst flach, dann über eine steile Treppe erreicht man ein Bänklein mit Sicht auf die bemooste Tuffsteinwand mit den vielen Tuffbecken. Ein Wasserfall fällt nicht wie üblich über eine Felswand, sondern über eine Felsnase, die er selber gebaut hat. Der Tuffstein ist sehr empfindlich und sollte darum nicht betreten werden.

Von der Tüfels Chilen geht man auf dem gleichen Weg wieder zurück zum Bänbach hinunter. Man folgt ihm bachaufwärts Richtung Schauenberg. Das Tobel wird immer wilder bis man vor einer Balm mit dem Bäner Giessen steht. Über eine Eisentreppe steigt man bequem neben diesem Wasserfall in die Höhe. Oben geht es noch ein kurzes Stück talaufwärts. Dann zweigt man nach rechts ab und folgt dem Wanderweg nach Wolfbrunnen - Schauenberg. Es geht steil zum Bänbach hinunter und auf der anderen Talseite ebenso steil wieder hinauf bis auf die Hochebene von Ober Langenhard.

Zum Teil am Waldrand mit Aussicht in die Alpen, zum Teil im Wald erreicht man den Schauenberg, der seinen Namen wirklich verdient. Im Vordergrund sieht man die Hügellandschaft des Tösstal, im Hintergrund die Alpenkette vom Vorarlbergischen bis zum Gantrischgebiet. Kein Wunder, stand hier früher eine Burg.

Vom Schauenberg folgt man dem Wanderweg nach Elgg. Durch Wald und Wiesen erreicht man die jahrhundertalte Guhwilmühle, die heute ein Restaurant ist. Ab hier gibt es zwei Varianten nach Elgg. Ich habe mich für das Farenbachtobel entschieden, wobei der Weg über Schloss Elgg sicher auch schön ist. Weiter unten wechselt der Bach seinen Namen und wird zur Eulach. Bei einem Weiher hat es eine Kneipanlage.

Am Dorfrand von Elgg gibt es zwei Varianten nach Elgg. Man geht geradeaus auf dem Weg, der von Elgg weiter nach Aadorf führen würde und gelangt so auf die Vordergasse. In der Brauerei Elgger Nachbarbräu an der Vordergasse 19 kann man das lokale Bier kaufen. Die Angaben zum Rampenverkauf sind auf der Website der Brauerei ersichtlich. Die Nachfrage ist gross, es hät so langs hät. Es ist geplant, dass das Nachbarbräu in Zukunft auch im Bistro Bechandra neben der Brauerei erhältlich ist.

Rückfahrt

Man geht auf der Vordergasse etwa 100 Meter zurück und dann ein paar Schritte nach rechts zur Haltestelle Elgg Dorf an der Postautolinie Winterthur - Elgg Bahnhof.

Link zu dieser Wanderung

Angaben vom Juli 2020

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer