BierWandern

zu Gasthausbrauereien und Restaurants mit Bier aus unabhängigen Brauereien

navigation mobil
Berg, jpg 14 kb

Val Sinestra

Tourismusgeschichte und Natur

Ausgangsort

Ramosch

Ziel

Vnà

Biere

Girun
Biera Engiadinaisa

Wanderzeit

5 ¼ Std, auf 1050 m, ab 600 m

Anforderungen

Bergtour

Karte

Blatt 249 (Tarasp)

Wegbeschreibung

Ramosch (1176m) - Vnà (1618m) - Sinestra (1518m) - Zuort (1714m) - God Chavradüra (1771m) - Vnà (1618m)

Ramosch Fermada liegt an der Postautolinie Scuol - Martina.

Von der Haltestelle Ramosch Fermada folgt man dem Wanderweg nach Vnà. Er führt durch das Dorf Ramosch mit seinen alten Engadinerhäusern. Nach einer kurzen Waldpassage durchquert man einen Wiesenhang mit Aussicht. Von Vnà folgt man dem Wanderweg nach Sinestra. Im Dorf kann man Romanische Wörter lernen. An den Häusern hat es Tafeln mit Übersetzungen. Auf einem abwechslungsreichen Weg erreicht man das Hotel Val Sinestra aus der Blütezeit der Badekuren.

Von Sinestra folgt man dem Wanderweg Richtung Prà San Flurin. Ein schmaler Weg führt durch den steilen Hang und überquert einen Bach. Sollte der Bach zuviel Wasser haben, kann man vor dem Tobel nach links abzweigen. So gelangt man auf eine Forststrasse und kann den Bach auf einer Brücke überqueren. Beim Pt. 1656 gelangt man wieder auf den Wanderweg, der dort in die Strasse einmündet. Leicht ansteigend geht man auf dieser Strasse etwa zwanzig Minuten nordwärts, bis rechts ein schmaler Weg abzweigt. Ab hier gibt es zwei Varianten nach Zuort. Man geht nach rechts durch einen schönen Wald. Ab und zu sieht man am gegenüberliegenden Hang die Erdpyramiden von Pra San Peder. Beim Waldrand erreicht man Zuort.

Im historischen Restaurant Hof Zuort bekommt man die beiden Unterengadiner Biere Girun und Biera Engiadinaisa.

Von der Gartenwirtschaft führt ein Weg Richtung Westen quer über die Wiese zum Waldrand. Dort erreicht man eine Kiesstrasse. Das ist der Wanderweg nach Vnà (kein Wegweiser). Nach etwa einer halben Stunde erreicht man eine Abzweigung (mit Wegweiser). Ab hier werden der Wanderweg und der Veloweg nach Vnà separat geführt. Der Wanderweg führt nach links. Nach etwa 80 Metern zweigt er nach rechts ab und verläuft auf einem schmalen Weg durch den Wald von God Chavradüra. Später geht man unterhalb des Waldes durch einen Hang mit viel Aussicht nach Vnà.

Das Restaurant in der Pensiun Arina in Vnà habe ich nicht besuchen können. Vielleicht gibt es auch dort einheimisches Bier.

Abkürzung

Wenn man mit dem Postauto von Ramosch Fermada nach Vnà fährt, wird die Wanderung 1 ½ Std kürzer.

Rückfahrt

Mit dem Postauto von Vnà nach Ramosch Fermada.

Links zu dieser Wanderung

Angaben vom Oktober 2019

IMPRESSUM: Inhalt und Webdesign Monika Saxer